Karin Voraberger

In Oberösterreich aufgewachsen, bin in 2010 nach Beendigung meiner Ausbildung zur Physiotherapeutin nach Wien gezogen.

Neben meiner Tätigkeit als Physiotherapeutin habe ich zunächst begonnen mich im manuellen Bereich (Maitland) fortzubilden.
Schon bald habe ich festgestellt, dass mich der Mensch mit all seinen Facetten, nicht nur körperlich sondern ganzheitlich betrachtet fasziniert und ich lernen will, was hinter einer „Krankheit“/Dysfunktion steckt.
Ich erlebe häufig, dass oft viel mehr hinter einem Schmerz verborgen ist, als „nur“ körperliche Probleme und so habe ich begonnen in meinen Weiterbildungen einem ganzheitlichen Ansatz zu folgen.

Im Anschluss einer Reise nach Indien mit Besuch eines Ayurvedakurses habe ich zurück in Österreich eine Ausbildung zur Humanenergetikerin (Schule der Geistheilung nach Horst Krohne) begonnen.
Dies hat mir ein riesiges Spektrum an Möglichkeiten eröffnet Krankheiten/Dysfunktionen aus einer neuen Perspektive zu betrachten.
Als Energetikerin ist es mir möglich das Energiesystem zu testen und auszugleichen, Störfelder aufzudecken, Räume auf Störungen (Wasseradern, Elektrosmog) zu testen, Traumata aufzuspüren, auf Lebensmittelunverträglichkeiten einzugehen, Allergien zu behandeln und vieles mehr.
Oftmals kann Heilung erst dann geschehen, wenn auch auf dieser Ebene ein Ausgleich geschaffen wird.

Als perfektes Bindeglied zwischen körperlicher und energetischer Ebene hat sich für mich die Osteopathie herausgestellt.
Ich absolviere laufend Kurse in der viszeralen Therapie, der craniosacralen Therapie und der parietalen Therapie.
Alle drei Bereiche zusammen finden sich in der Osteopathie wieder.
Ebenso behandle ich Kinder, vor allem mit craniosacraler Therapie.

In den letzten Jahren beschäftige ich mich ergänzend mit Nährstofftherapie und arbeite hierbei vor allem mit der Salzburger Firma La Vie zusammen.

Es ist mir wichtig den Menschen in seiner Ganzheit zu betrachten, um individuell mit all meinen Möglichkeiten die optimale Therapie für meinen Klienten zu ermöglichen.

Es geht mir darum einen Raum zu schaffen, wo der Patient sich wohl fühlt um sich für eine Heilung auf allen Ebenen öffnen zu können.

 

 

  • Zur Person: Karin Voraberger